Die komplette Geschichte der Zigarrenarmbanduhren

Die komplette Geschichte der Zigarrenarmbanduhren
 
Kubanische Zigarre Raucher sind in der Regel Armbanduhr-Enthusiasten - manche sogar geradezu Sammler. Nicht alle, wohlgemerkt. Aber viele, ähnlich wie Zigarren- und Uhrmacher, lieben Cognacs, Weine, Whiskys und mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurants. Maßgeschneiderte Anzüge, Schuhe aus der Bank, Hausschuhe mit frechen Stickereien, Vicuña-Schals: Wenn dieser Typ vertraut klingt, sollte es so sein, weil Sie es wahrscheinlich sind. 


Und Sie, mein Freund, sind Teil einer Gruppe, die einen besonders ausgeprägten Polymath-Ansatz für das Genießertum besitzt und den feineren Komfort der Kreaturen zu schätzen weiß - jene, die uhrmacherische, mechanische und sartorianische Handwerkskunst und Erbe sowie epikureisches Vergnügen bieten. Diese unzähligen sich überschneidenden Interessen führen glücklicherweise zu einer schnellen Zusammenarbeit, und dies gilt insbesondere für Partnerschaften zwischen Uhren und Zigarren.

Zenith Pilot Cohiba Edition

 

ZENITH X HABANOS (COHIBA, TRINIDAD, ROMEO Y JULIETA)

In letzter Zeit hat das Schweizer Uhrwerk Zenith (historisch bekannt für seine El Primero Chronographenkaliber) dank seiner Partnerschaft mit Habanos SA, dem kubanischen Export- und Marketingunternehmen für Zigarren, im Mittelpunkt gestanden. Das ist alles dank ihrer jährlichen Veröffentlichungen in limitierter Auflage, die 2016 mit der Zenith „El Primero Chronomaster 1969 Cohiba Edition“ begannen. Es bot einen 42-mm-Chronographen in 50 18-Karat-Roségold-Exemplaren und 500 in Edelstahl.

Dieser Debütveröffentlichung folgte im nächsten Jahr die "El Primero Chronomaster 1966 Legend of Cohiba Edition". Danach folgte nacheinander die 45-mm-Roségold-Hülle „Pilot Type 20 Extra Special Cohiba-Maduro 5 Edition“ mit einer extra großen Krone (2018); der „Pilot Type 20 Chronograph Trinidad Edition“ in Rosé-, Gelb- und Weißgold (2019); und die „Romeo Y Julieta Elite Moonphase“ (2020), ein Duo für Sie (der 40.5 mm Romeo in Blau, der 36 mm Julieta in Rot und Diamanten).

Diese beeindruckende Linie beiseite, die Zenith X Habanos Zeitmesser in limitierter Auflage waren weit entfernt von der ersten feinen Schweizer Uhrensammlung, die sich einer Zigarrenvereinigung rühmte. Für die Ursprünge von Zigarrenarmbanduhren muss man viel weiter zurückblicken.

Zenith El Primero Cohiba Jubiläumsausgabe


DUNHILL

Bereits 30 wurden Zigarren und Armbanduhren nebeneinander beim Alfred Dunhill Tobacco Specialist in der 1932 Duke Street im noblen Londoner St. James's District verkauft. In diesem Jahr patentierte Alfred Dunhill Ltd. seine erste Armbanduhr. (Dunhill-Taschenuhren hatten Jahrzehnte zuvor, im Jahr 1903, ihr Debüt gegeben. Bald darauf folgten Uhren und Armbanduhren, die in Zigarren- und Pfeifenfeuerzeuge eingesetzt waren.) Dunhill verkaufte bis in die 2000er Jahre weiterhin Uhren, aber bedauerlicherweise sein uhrmacherisches Erbe - zu dem auch beeindruckende Partnerschaften mit Universal Genève im Jahr 1940 gehörten Die 1960er Jahre und Jaeger-LeCoultre in den 2012er Jahren, letztere mit den begehrten, von Dunhill signierten JLC Memovox-Alarmmodellen, endeten im Herbst XNUMX ungünstig, als mit wenig Pomp oder Umstand der Luxus der in London ansässigen Männer und Das Modehaus hat aufgehört, Uhren anzubieten. (Ungefähr zur gleichen Zeit begann es, aus Zigarren auszusteigen.)

Zenith Elite Romeo und Julia

 


CUERVO Y SOBRINOS

Was Cartier nach Paris, Bulgari nach Rom und Tiffany nach New York war, Cuervo y Sobrinos war vor der Revolution Havanna. Als bester Lieferant von edlem Schmuck und Zeitmessern in der Stadt - Churchill, Hemingway und Clark Gable sollen Kunden gewesen sein - arbeitete CyS mit einer Reihe von Schweizer Uhrmachern (darunter Rolex, Patek Philippe und Universal Genève) zusammen, um sowohl Doppelsignatur als auch zu produzieren Private-Label-Uhren.

CyS befindet sich in der Altstadt von Havanna und unterhält enge Geschäftsbeziehungen zu den echten Tabakos, die unzählige Zifferblattuhren mit Logos wie dem Klassiker in Auftrag gaben Partagas Skript, das als Geschenk für Führungskräfte und für den Ruhestand verschenkt werden soll. Vintage Cuervo y Sobrinos, meist aus den 1950er Jahren, tauchen häufig auf Auktionsseiten auf. Heute benennt die moderne Inkarnation von Cuervo y Sobrinos ihre Modelle nach Zigarrenvitolas, und viele seiner Uhren kommen in einem Humidor. Seit 2009 betreibt CyS in der Calle Muralla im Herzen von Habana Viejo erneut eine Monomarken-Boutique, El Reloj Cuervo y Sobrinos.

DAVIDOFF X IWC SCHAFFHAUSEN X SMH

Ein weiterer bemerkenswerter Tabakhändler, Davidoff aus Genf, der bis heute als einer der weltweit führenden Premium-Zigarrenhersteller seinen Wurzeln nahe ist, hat sich mit IWC Schaffhausen (zugeschrieben) und SMH ("Société de Microélectronique et d'Horlogerie, heute Swatch Group") zusammengetan. in den 1980er Jahren eine kleine Kapselkollektion von Uhren zu produzieren, die an sehr frühe Hublots- und Porsche Design-Uhren der damaligen Zeit erinnern. Es war eine merkwürdige Anordnung: IWC soll die Gehäuse und Armbänder entworfen und hergestellt haben, aber die Uhren wurden von der angetrieben Handaufzug, ultradünnes F. Piguet Cal. 21 (heute Manufacture Blancpain) Uhrwerk mit einer benutzerdefinierten Brücke, montiert von SMH.

Edward Sahakian, der Gründungsinhaber von Davidoff London, erinnert sich, dass der verstorbene Dr. Ernst Schneider - der frühere Vorsitzende und CEO von Oettinger-Davidoff, der 1970 sowohl die Boutique Davidoff of Geneva als auch die Zigarrenmarke Davidoff von Zino Davidoff erwarb - eine davon hatte diese Uhren und pflegte es die ganze Zeit zu tragen. Seine Uhr war eine [18 Karat Gelbgold] Uhr mit einem schwarzen Lederarmband. (Es war auch zweifarbig und aus Stahl erhältlich.) Ein Beispiel für diese frühen Davidoffs zu finden, ist eine Herausforderung, aber sie tauchen ab und zu auf Auktionen sowie auf Websites wie z Chrono24.

Heute, Zino Davidoff, eine Spin-off-Luxusmarke für Uhren und Accessoires, die ursprünglich gegründet wurde, um die drakonischen Vorschriften der Europäischen Union zur Tabakwerbung zu umgehen, setzt die Tradition fort, die Davidoff von Genfs anfänglichen Uhrenbemühungen aufgestellt hat.


HUBLOT X ARTURO FUENTE & FUENTE FUENTE OPUSX

 

Hublot x Fuente

 

Seit 2012 sind Uhrmacherei und Zigarrenrollen über eine fortlaufende Partnerschaft miteinander verbunden Hublot und der dominikanische Premium-Zigarrenhersteller Arturo Fuente mit Zeitmessern, die häufig den dominikanischen Puro Fuente Fuente Opus X Domino in limitierter Auflage feiern.

Diese Allianz hat mehrere limitierte Zeitmesser hervorgebracht. Ursprünglich gab es den 48-mm-Hublot King Power Arturo Fuente, der zu Ehren des 20-jährigen Bestehens von Fuente gefertigt und sowohl in Gold als auch in Keramik angeboten wurde und in einem Humass aus Macassar-Ebenholz untergebracht war, den Hublot speziell für dieses Projekt in Auftrag gegeben hatte. Dieser herausragenden Debütuhr folgte drei Jahre später die limitierte Classic Fusion Forbidden X, die auf faszinierende und eindrucksvolle Weise ein echtes Zigarrentabakblatt enthielt, das in einem proprietären Epoxidharz auf dem Zifferblatt aufbewahrt wurde und sogar in einer Tourbillon-Version angeboten wurde. Danach folgte 2017 die Sonderausgabe zum XNUMX-jährigen Jubiläum der Hublot Classic Fusion Fuente. Wie alle ihre Vorgänger war sie ausverkauft.


ON AND ON IT GOES: Es gab eine sehr limitierte Auflage (10 Stück) des tabakbraunen Hermès Cape Cod 1928, die in einem eigenen Humidor zum Gedenken an die Eröffnung der Hermès-Boutique in der Broad Street im Finanzviertel von Manhattan hergestellt wurde. eine 42-mm-Blancpain Quantième Perpétuel GMT (Réf. 150-4277-3446B) in limitierter Auflage (55 Exemplare) in Platin mit einem tabakfarbenen „Havana Brown“ -Zifferblatt; und eine Bell & Ross 126 XL Edición Limitada, die beide ebenfalls in Humidoren untergebracht waren, Blancpains aus Walnuss. Sogar Swatch fertigte eine Zigarrenuhr mit dem Bild einer Zigarre in voller Größe (ein Zino Mouton-Kadett mit Swatch-Band), die von einem Ende des Armbands durch das Zifferblatt zum anderen Ende lief.

Dann gab es exklusiv für den US-Markt den ersten „CohibaArmbanduhr von Frédérique Constant in Zusammenarbeit mit General Cigar Co., dem Hersteller von Macanudo und den US-Ausgaben von Partagas, La Gloria Cubana und dem Cohiba Red Dot. („Red Dot“, um es von seinem kubanischen Gegenstück zu unterscheiden.) Diese 2010 in limitierter Auflage produzierte Uhr (376 nummerierte Teile, 188 in Stahl und 188 in Roségold), die im Club Macanudo in New York auf den Markt gebracht wurde, wurde in einem Schaufenster-Humidor geliefert mit einem Glasdeckel, gefüllt mit 25 dominikanischen Cohiba (Red Dot) Kristallzigarren.

Was wird die nächste von Zigarren inspirierte Uhr sein? Nur die Zeit kann es verraten. In der Zwischenzeit können Sie einen Montecristo „A“ oder einen Vintage Sancho Panza Sanchos anzünden und sich entspannen. . . und warte.