Arturo Fuente Zigarren

Arturo Fuente

Es gibt sehr wenige Namen in der Zigarrenindustrie der Neuen Welt – vielleicht nur den von Zino Davidoff – die so viel Gewicht haben wie Arturo Fuente. Seit über 100 Jahren stellt dieses Familienunternehmen Weltklasse-Zigarren her, die rund um den Globus versendet werden, und der Ruf, den sie sich aufgebaut haben, ist tadellos. Heute wird das Unternehmen von Arturos Enkel Carlos „Carlito“ Fuente Jr. und seiner Urenkelin Liana Fuente geleitet. Diese starke familiäre Verbindung zum Tabak und die Leidenschaft für feine Zigarren sind ein entscheidender Faktor, der Arturo Fuente zu einer der größten Zigarrenmarken der Welt gemacht hat.

Während die moderne Inkarnation von Arturo Fuente jedes Jahr mehr als 30,000,000 Zigarren versenden kann, sind die Anfänge dieser großartigen Marke bescheiden und in Kuba verwurzelt. Arturo Fuente wurde 1887 in der Nähe von Havanna geboren. Seine Reisen führten ihn 1910 nach Tampa, Florida, wo er sich niederließ und begann, sich mit seiner Frau Doña Hilda Fuente ein Leben aufzubauen. 1912 gründete er das Unternehmen, das noch immer seinen Namen trägt, indem er in einer Fabrik in Tampa Zigarren von Hand rollte und Tabak importierte, der aus seiner Heimat Kuba importiert wurde. Nach nur 2 kurzen Jahren kam es zur Katastrophe: Die Fabrik wurde durch einen Brand zerstört und die Produktion kam zum Erliegen. Arturo weigerte sich, seinen Traum aufzugeben, Zigarren in seiner Küche zu rollen und sie in der Nachbarschaft zu verkaufen, um die Präsenz seines Unternehmens auf dem Markt aufrechtzuerhalten.

Wenn es Arturos Selbstvertrauen und purer Wille waren, die es seinem Unternehmen ermöglichten, in jenen frühen Tagen am Leben zu bleiben, war es der Mut und die Innovation seines Sohnes Carlos Fuente Sr., die es in den folgenden Jahren florieren ließen. Carlos begann, Praktiken anzuwenden, die noch nie zuvor von Zigarrenunternehmen angewendet wurden, wie z. B. das Versenden von Sticks auf Kredit an Einzelhändler, und brachte die Marke durch Florida und auf den lukrativen Markt von New York City. Dieser Erfolg hatte seinen Preis, da die ganze Familie mit anpackte, um sicherzustellen, dass die Nachfrage nach ihren Zigarren gedeckt wurde, aber es dem Namen Fuente ermöglichte, sich immer mehr auf dem Markt zu etablieren. 1962 kam Carlos' Mut erneut zum Vorschein, als die Auswirkungen der Weltpolitik begannen, die Zigarrenindustrie für immer zu verändern.

Carlos Fuente besuchte seine Familie in Kuba, als Gerüchte über ein bevorstehendes Handelsembargo der Vereinigten Staaten umherschwirrten. Er beschloss, darauf zu setzen, dass diese Gerüchte wahr sind, kaufte kubanischen Tabak auf jeder Farm, die er erreichen konnte, und baute einen 3-Jahres-Vorrat auf. Wie El Bloqueo Verwüstung bei anderen Unternehmen anrichtete, da plötzlich Rohstoffmangel herrschte, florierte Arturo Fuente & Company. Tausende von Dollar wurden für einen Anteil an der Versorgung mit kubanischem Tabak angeboten, aber Carlos blieb standhaft – er nutzte die Zeit, in der er das Unternehmen gekauft hatte, um den Namen Fuente als Zeichen für Qualität und Handwerkskunst zu etablieren. Diese Assoziation ist bis heute stark.

Der Ruf, den Carlos aufgebaut hat, war 1966 von unschätzbarem Wert, als die Familie ihre erste Zigarre auf den Markt brachte, die mit nicht-kubanischem Tabak handgefertigt wurde – die Flor de Orlando. Die Kunden waren froh, den Sprung mit Fuente zu wagen, da sie dem Namen so sehr vertrauten und die Verkäufe stark waren. Die 1970er Jahre begannen damit, dass Carlos auf dem Gebiet der Tabakproduktion experimentierte und in Nicaragua, Honduras, der Dominikanischen Republik und Mexiko Getreide anbaute. Zu Beginn des Jahrzehnts wurden Fabriken in Honduras und Nicaragua gegründet; Nicaraguas eigene Revolution und ein „versehentliches“ Feuer in Honduras bedeuteten, dass sie am Ende des Jahrzehnts geschlossen wurden.

Wenn die 1970er Aufruhr und Schmerz gesehen hätten – Arturo selbst starb 1973, obwohl seine eigene Tabakmischung verwendet wurde, um den zu kreieren Flor Fina 8-5-8 1975, um ihn zu ehren – die 1980er Jahre brachten der Familie Fuente eine Rückkehr zum Glück. In der Dominikanischen Republik wurden Fabriken gegründet, in denen die Produktion auf einem Niveau wieder aufgenommen wurde, das der Nachfrage entsprach, und die Hemingway-Linie wurde eingeführt, die das Figurado-Format wiederbelebte und zu einem Verkaufsschlager wurde. Carlito Fuente übernahm als dritte Generation der Familie eine Rolle in der Führung des Unternehmens und begann, dem Vermächtnis seine eigenen Ideen aufzuprägen.

Carlitos größter Erfolg bestand darin, das erfolgreiche Wachstum der dominikanischen Deckblätter zu überwachen und dem Unternehmen zu ermöglichen, seinen ersten Dominikaner zu produzieren rein – das Fuente Fuente OpusX. Diese vollmundigen Zigarren wurden schnell von Aficionados gejagt und gelten heute als der Goldstandard von Fuente. Die OpusX-Linie ist weltweit bekannt, sofort erkennbar an ihrem aufwändigen Band und ein sicheres Qualitätsmerkmal.

Das hundertjährige Bestehen dieser ehrwürdigen Zigarrenmarke aus der Neuen Welt wurde 2012 begangen. Anstatt sich auf den Lorbeeren einer so beeindruckenden Geschichte in der Branche auszuruhen, ging die Familie weiter voran. Qualitätstabak, Handwerkskunst und die Investition der richtigen Zeit, um die Dinge richtig zu machen, sind ihre Säulen und die heutigen 4th-Generation Fuentes achtet auf alle drei, um den mit Leidenschaft aufgebauten guten Namen zu wahren.

Innovation und Expansion sind nach wie vor der Schlüssel zu den Plänen von Carlito und Liana für die Zukunft von Fuente. Eine Rückkehr nach Nicaragua im Jahr 2018 mit der Gründung einer Fabrik in Esteli sowie einer Erweiterung der Cigar Family Charitable Foundation, um Nicaragua zusammen mit der Dominikanischen Republik abzudecken, ermöglicht eine größere Produktion und eine neue Palette von Geschmacksrichtungen, die dem Angebot hinzugefügt werden können . Die neueste neue Kollektion, Rare Pinks, wurde 2020 als Hommage an die 1960er-Jahre herausgebracht. Eine beeindruckende Partnerschaft mit Hublot wird immer stärker und demonstriert die Kraft des Namens Fuente als Zeichen für Qualität und Luxus.

Was auch immer die nächsten 100 Jahre für die Familie Fuente bereithalten und wie auch immer die nächste Generation von Fuentes die Marke entwickeln wird, eines wird immer sicher sein: Zigarren, die ihren Namen tragen, werden in Qualität und Geschmack unübertroffen sein. Während viele versuchen mögen, sie zu imitieren, wird keiner den im Laufe der Jahre entwickelten Standards gerecht werden. Nur Fuente ist Fuente.