Ikonen des Zigarrenrauchens: Winston Churchill

Ikonen des Zigarrenrauchens: Winston Churchill

 STAATSMANN. AUTOR. SOLDAT

Politiker, Offizier und Schriftsteller - Winston Churchill ist zweifellos einer der bekanntesten zigarrenrauchenden Staatsmänner der Welt. Es wäre eine Untertreibung zu sagen, dass er einfach gerne rauchte Kubanische Zigarren - weil er es absolut geliebt hat. Zigarren waren ein wichtiger Teil seines Lebens, während seiner gesamten Zeit als Soldat, Premierminister und seiner letzten Wachmomente. Ob es Großbritannien während des Zweiten Weltkriegs führte oder vielleicht Verhandlungen mit führenden Politikern der Welt - Sir Churchill hat es nie versäumt, einen Stogie als seinen Kumpel mitzubringen. In diesem Artikel werden wir seine Rolle in der britischen Geschichte sowie seine Leidenschaft für das Rauchen diskutieren.

"GROSSBRITANNIENS BERÜHMTESTER PRIME MINISTER"

Sir Winston Leonard Spencer-Churchill wurde am 30. November 1874 in Oxfordshire, England, geboren. Seine Familie war äußerst reich und aristokratisch. Sein Vater stammte vom Ersten Herzog von Marlborough ab und war in der Tory-Politik bekannt. Seine Mutter war eine amerikanische Erbin, deren Vater Teilhaber der New York Times war. 1895 trat er der britischen Armee bei und bereiste als Soldat und Journalist das britische Empire. Er flog in viele Länder, darunter Kuba, Britisch-Indien, Sudan, Südafrika und vieles mehr. Als Soldat schrieb er auch seine eigenen Bücher und veröffentlichte ungefähr fünf Bücher, als er 1900 nach England zurückkehrte.

Im selben Jahr begann Sir Churchill seine Reise in die britische Politik. Er verbrachte viele Jahre damit, von der konservativen Partei zur liberalen Partei hin und her zu springen - entschied sich aber schließlich für die konservative Partei, nachdem Hitler bald in Deutschland an die Macht kam. Churchill war dafür bekannt, viel Zeit damit zu verbringen, seine Landsleute vor den Gefahren des deutschen Nationalismus zu warnen, aber die Briten waren des Krieges müde und zögerten, sich wieder auf internationale Angelegenheiten einzulassen. Erst als Hitler sein Friedensversprechen brach, erklärte Großbritannien ihnen den Krieg und sofort wurde Winston Churchill Premierminister. Am Ende führte Churchill Großbritannien von 1940 bis 1945 zum Sieg.

Winston Churchill mit einer kubanischen Zigarre im Mund.

"825 ZIGARREN GEKAUFT IN DER SPANNE VON 6 MONATEN." 

Churchill begegnete einer Zigarre zum ersten Mal auf seinen ersten Reisen als Teil der britischen Armee. Sie flogen nach Kuba und dort probierte er seine erste kubanische Zigarre. Seitdem hatte er eine Liebe zum kubanischen Tabak entwickelt. Von allen Marken war Churchill dafür bekannt, dass er sie liebt Romeo y Julieta Zigarren. Seine Favoriten waren vor allem die RyJ Piramides und der Romeo Epicure Grandes, die heute leider nicht mehr zum Hauptgeschäft gehören. Zum Gedenken an den Staatsmann veröffentlichte Romeo y Julieta jedoch eine Churchill-Linie, die einige unglaubliche Raucher wie die Romeo y Julieta breite Churchills. Aber nur weil er RyJ liebte, heißt das nicht, dass es ihn davon abhielt, andere Stogies zu rauchen! Während seiner Zeit hielten sich andere Zigarrenliebhaber normalerweise an eine Größe einer Marke; Auf der anderen Seite hatte Winston Churchill keine Angst davor, eine Reihe von Marken und Größen auszuprobieren. Er demonstrierte a was immer dies auch sein sollte. Liebe zum Rauchen, eine Liebe, die bis zu seinen letzten Tagen andauerte.

Sie können unzählige Bilder von Sir Churchill finden, der fast überall raucht - während er durch die Straßen spaziert, auf Reisen ins Ausland oder in seinem Büro entspannt. Aber wussten Sie, dass er mehr als einmal beim Rauchen eines feinen Stogies erwischt wurde, als er vom Krankenwagen begleitet wurde? Die Staatsmänner waren den Unfällen nicht fremd, aber trotz seiner Verletzungen hinderte ihn das nicht daran, das einzige Hobby zu genießen, das er am liebsten tat - das Rauchen von Zigarren.

Wie viel hat Churchill geraucht? Auf jeden Fall eine kräftige Menge. Er kaufte seinen geliebten Tabak oft in Zigarrengeschäften in London, sein Lieblingslieferant war James J. Fox. Laut Cigar Aficionado kaufte Churchill vor seinem Tod im Januar 1965 innerhalb von sechs Monaten 825 Zigarren - von April bis September 1964. Ja, es hört sich viel an, aber sein Humidor erlaubte ihm definitiv, so große Mengen an Rauch zu kaufen . Die Kapazität seines Humidors soll etwa 4,000 Zigarren betragen haben!

 

"ZIGARREN WURDEN SEINE ÖFFENTLICHE PERSON"

Churchill war oft in einer Melone mit einem Tabakstab in der Hand gesehen. Es dauerte nicht lange, bis die britische Öffentlichkeit begann, diese Elemente mit dem Staatsmann in Verbindung zu bringen. Während seiner Amtszeit als Premierminister wurde er häufig auf kommerziellen Gegenständen wie Bechern oder Miniaturstatuen abgebildet. Churchill ließ sogar eine maßgeschneiderte Sauerstoffmaske herstellen, mit der er rauchen konnte, während er im Zweiten Weltkrieg auf Höhenflügen war! Churchill und seine Zigarren bleiben jedoch bis heute ein dauerhaftes Symbol für das Rauchen von Zigarren. Unzählige Marken wie Romeo y Julieta integrieren sein Image in ihre Produkte.

Einige mögen Churchills Rauchgewohnheiten als unaufhörlich bezeichnen und als ein Hobby, das sich als gesundheitsschädlich erweisen könnte. Churchill glaubte jedoch anders. In seiner Sammlung von Aufsätzen aus dem Jahr 1932, „Gedanken und Abenteuer“, erinnert er sich an eine Zeit, in der seine Eltern seine Rauchgewohnheit missbilligten Ich selbst mit Ruhe und Höflichkeit in einer unangenehmen persönlichen Begegnung oder Verhandlung oder trug mich gelassen durch einige kritische Stunden des ängstlichen Wartens. Wie kann ich sagen, dass mein Temperament so süß oder meine Kameradschaft so angenehm gewesen wäre, wenn ich mich von meiner Jugend an abgemeldet hätte? Göttin Nikotin? " Trotz seiner ungesunden Rauchgewohnheit lebte er auf wundersame Weise bis zum zarten Alter von 90 Jahren.

Für begeisterte Zigarrensammler ist heute nichts wertvoller, als eine Zigarre in die Hände zu bekommen, die der berühmte Staatsmann selbst geraucht hat. Mit den Tausenden von Zigarren, die er in seinem Leben geraucht hat, würde man annehmen, dass seine Zigarrensammlung heute weiterlebt. Das stimmt aber eigentlich nicht. Der Großteil der von ihm gekauften Zigarre wurde von ihm konsumiert, da in London nur wenige Schachteln als Museumsstücke aufbewahrt werden. Aber erst vor wenigen Jahren wurde eine halb geräucherte Zigarre, die Churchill 2941 hastig weggeworfen hatte, in einem Auktionshaus für 4,500 Pfund verkauft.

Weitere interessante Artikel über kubanische Zigarren finden Sie in unserer Zigarren-Blog: