Brand Spotlight - Die neuen Wachen von Havanna

Brand Spotlight - Die neuen Wachen von Havanna

von Nick Hendry

Die 500 Jahre Geschichte und Tradition verbunden mit Kubanische Zigarren wird oft diskutiert und ist wahrscheinlich ein wichtiger Faktor für das Vertrauen, das Raucher weltweit kubanischen Puros entgegenbringen. Viele der Geschichten und Legenden hinter den bekanntesten und ältesten Marken sind so bekannt wie die Stöcke selbst. Was vielleicht seltener erwähnt wird, obwohl es ebenfalls einen Kommentar verdient, ist die Innovation, die immer noch aus der Heimat der Zigarren stammt. Seit der Verstaatlichung der Branche nach der Revolution sind viele neue Marken und Linien entstanden.

Für die Macher von Habanos SA wäre es leicht gewesen, sich auf den Lorbeeren derer auszuruhen, die vor ihnen kamen. So viele Marcas haben über 100 Jahre oder länger Gefolgschaft und Ansehen aufgebaut, dass sie diese Arbeit lediglich hätten fortsetzen können, in der Gewissheit, dass die unübertroffene Qualität des Produkts Kuba an der Spitze des globalen Luxus-Zigarrenmarktes halten würde. Stattdessen haben sie beschlossen, neue Ideen zu entwickeln, neue Mischungen herzustellen und der Community neue Namen vorzustellen. Zu den besten dieser neuen Namen gehören 3, deren Zigarren seit weniger als 30 Jahren bei uns sind.

Vegueros

Die Vegueros, nach denen diese Marke benannt ist, sind die fleißigen Landwirte, die die Tabakfelder pflegen, ihr Wissen und ihre Erfahrung über Generationen hinweg weitergeben und unermüdlich daran arbeiten, dass das für unsere Puros verwendete Blatt den höchsten Standards entspricht. Jede Zigarre wird in Pinar del Rio in der Fabrik von Francisco Donatién hergestellt. Dieses ehemalige Gefängnis begann in den 1960er Jahren mit der Herstellung von Zigarren für den heimischen Markt. Aufgrund seiner Lage neben den Farmen war es die perfekte Wahl für eine Marke, die geschaffen wurde, um die Menschen zu ehren, die genau diese Felder pflegen. Die Mischung ist von mittlerer bis voller Stärke, und die Zigarren werden in einer Kollektion immer durch ihre modernen, glänzenden Bänder und die Präsentation in Aluminiumdosen mit 16 Sticks hervorstechen. Die vielleicht größte Attraktion ist der Preis - sie gehören zu den günstigsten aller handgefertigten, tripa larga Habanos und ohne Kompromisse bei der Qualität.

Die XV Anniversario war eine beliebte Regional Edition Cuban Cigar.

Die XV Anniversario war eine beliebte kubanische Regionalzigarre-Zigarre.

Vegas Robaina

Don Alejandro Robaina war wahrscheinlich der meiste berühmt von allen Veguerosund ohne Zweifel die am meisten respektierten. Seine Familie ließ sich in der Vuelta Abajo Region, um 1845 Tabak anzubauen, und als Don Alejandro übernahm, hatte er ihre Fähigkeiten nahezu perfektioniert. Dies war seine Fähigkeit, etwa 80% des Ertrags seiner Farm jedes Jahr als nutzungsfähig zu betrachten, verglichen mit den durchschnittlichen 35% anderer Farmen. 1997 beschloss Habanos SA, seinen wunderbaren lebenslangen Beitrag zur Zigarrenwelt mit der Einführung einer Marke zu würdigen, die seinen Namen und sein Image trägt, was auch heute noch der Fall ist. Wie der Vegueros ist dies eine Mischung mittlerer bis voller Stärke, die in nur 2 regulären Vitolas präsentiert wird, aber häufig für regionale exklusive Veröffentlichungen ausgewählt wird. Don Alejandro ist 2010 leider verstorben, aber sein Erbe wird durch seinen Enkel, der die Aufgaben auf der Farm übernommen hat, und die wunderbaren Zigarren, die seinem Namen nahe stehen, weiterleben. 

Die kubanische Zigarre zum 20-jährigen Jubiläum von Cuaba mit ihrer charakteristischen doppelten Figur.

 Die kubanische Zigarre zum 20-jährigen Jubiläum von Cuaba mit ihrer charakteristischen doppelten Figur. Bild vom Halbrad.

 Cuaba

In diesen Tagen sind die meisten Zigarren, die wir sehen Parejooder gerade in der Form. Dies war jedoch nicht immer die Mode und Ende der 19er Jahreth Jahrhundert war der elegante Doppelfigurado der letzte Schrei. Die Form dieser Zigarren macht es schwierig, sie zu rollen, nur von den erfahrensten beherrscht Torcedors, was zu einem Rückgang ihrer Nutzung führte. 1996 beschloss Habanos SA, diese fast verlorene Kunst mit einer neuen Marke wiederzubeleben: Cuaba. Der Name ist eine Hommage an die indigenen Taino in Kuba, abgeleitet von dem Namen eines bestimmten Busches, der von ihnen zur Erzeugung der Flamme verwendet wurde, die die ersten Zigarren entzündete. Die heutige Cuaba wird geschätzt, da die Anerkennung der Technik, die erforderlich ist, um sie herzustellen, mit dem gewachsen ist 57 Ringstärke Salomone in vielen Sammlungen einen hohen Stellenwert einnehmen. Mittlere bis volle Stärke raucht in einer wunderbar ungewöhnlichen Form. Diese Zigarren sind wahre Beispiele für Kubas Entschlossenheit, bei der Herstellung großartiger Zigarren nicht den einfachen Weg zu gehen.

Während die alten Marken des kubanischen Tabaks zu Recht für ihre Langlebigkeit und ihr Erbe verehrt werden, ist es erfreulich zu sehen, dass die weltweite Zigarrengemeinschaft eine Aufgeschlossenheit zeigt, die es ermöglicht hat, neben den bewährten Ideen auch neue Ideen zu entwickeln. Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass diese drei Marken nach weiteren 200 Jahren neben der nächsten Ernte neuer Entwicklungen, die wir uns noch nicht vorstellen können, nicht mehr genossen werden können.