Unser Mann in Havanna - Ein Blick von den Straßen der kubanischen Hauptstadt

Unser Mann in Havanna - Ein Blick von den Straßen der kubanischen Hauptstadt

von Nick Hendry
Fotografie von Monica Molto
Modell: Laura Rivalta

Es gibt sehr viele Möglichkeiten, wie Kuba eine Nation wie keine andere ist, aber es gibt einige Dinge, die alle Länder gleichzeitig berühren. Seit März 2020, wie alles andere auf der Welt, Kubanische Zigarren wurden von Einschränkungen und Veränderungen betroffen, die durch die globale Krise der öffentlichen Gesundheit hervorgerufen wurden. Während die Nachrichten auf der ganzen Welt auf die konzentriert sein können Ende von Raul Castros Zeit An der Spitze der Regierung werden Änderungen des täglichen Lebens in Havanna im letzten Jahr weitgehend nicht gemeldet. Bei EGM Cigars haben wir jedoch das Glück, dass unser CEO bereits seit einiger Zeit in Havanna vor Ort ist und uns seltene Einblicke in die aktuelle Atmosphäre und Stimmung bieten kann.

Es steht außer Frage, dass das Virus, das unser ganzes Leben so durcheinander gebracht hat, auch die Kubaner betroffen hat. Der Tourismus und der ausgehende Handel waren beide betroffen, da der See- und Luftverkehr weltweit auf ein Minimum reduziert wurde. Ohne die üblichen Touristenmengen sind die Straßen ruhiger - ebenso wie Restaurants, Bars und Zigarrenläden, die den Menschen normalerweise die dringend benötigten Einnahmen bringen. Die gleichen Einschränkungen für Bewegung und Versammlung, die in Europa angewendet wurden, haben Kuba getroffen. Quarantänen und Ausgangssperren wurden im Laufe des Jahres 2020 eingesetzt, um die Übertragung zu minimieren. Wie ist dann der aktuelle Stand der Dinge? Verbessert sich die Situation und können wir sie bald besuchen? Der EGM-Blog hat sich mit dem Chef in Verbindung gesetzt, um dies herauszufinden.

Eine ungewöhnlich ruhige Straße im Zentrum von Havanna.

Die Straßen der Hauptstadt sind viel ruhiger als normal.

"Derzeit befinden wir uns in einer teilweisen Sperrung, ähnlich wie in London und im übrigen Europa." er erklärt. „Lebensmittelgeschäfte können nur zum Mitnehmen betrieben werden, und die Warteschlangen in den Geschäften sind aufgrund der eingeschränkten Öffnungszeiten noch schlimmer als normal. Hotels sind als Quarantänezentren für ankommende Reisende geöffnet, aber der Tourismus ist zum Erliegen gekommen. Nur 2/3 Flüge pro Woche kommen aus Europa an, zusammen mit einem Florida jeden zweiten Tag. “ Dies wird sich natürlich nicht nur auf die Atmosphäre einer normalerweise lebhaften und geschäftigen Stadt auswirken, sondern auch auf die Wirtschaft. Der Tourismus ist für die Lebensgrundlage vor Ort von großer Bedeutung und trägt wesentlich zum Geschäftsergebnis des Landes bei. Dies hat wiederum zu einem starken Rückgang des Auslandseinkommens sowohl für lokale Unternehmen als auch für die Regierung geführt. „Es hat begonnen, eine neue und sehr eigenartige Art staatlicher Geschäfte auf den Markt zu bringen. Diese als MLC bezeichneten Geschäfte stehen nur Personen mit Zugang zu Kreditkarten zur Verfügung. Die Besonderheit besteht darin, dass alle Waren in US-Dollar angeboten werden. Der offensichtliche Zweck besteht darin, die internationale Währung für die Regierung zu erhöhen, um das zu ersetzen, was normalerweise durch Tourismus und Exporte erzeugt wird, die durch die Beschränkungen gestoppt wurden. Die Preise sind hoch, aber die Warteschlange ist enorm, da bestimmte Arten von Waren nur dort zu finden sind. “

Während sich das Leben in Havanna wie in der Mehrheit der Welt deutlich verändert hat, zeichnet sich auch am Horizont Hoffnung ab, so wie wir es hier in Europa sehen. Eine Sache, für die Kuba neben ihren Tabakexporten berühmt ist, ist die Qualität seines Gesundheitssystems, und im Kampf gegen die Krankheit, die so viele Probleme verursacht, wurden Fortschritte erzielt. „Derzeit läuft ein Massenimpfprogramm, bei dem ausschließlich im Inland hergestellte Impfstoffe verwendet werden. nämlich die Soberana 02 Abdala. Diese wurden von kubanischen Forschern entwickelt, die unermüdlich daran gearbeitet haben, vorhandene Impfstoffe zur Bekämpfung des Virus wiederzuverwenden, und große Erfolge gezeigt haben. Alle Frontarbeiter - Ärzte, Krankenschwestern usw. - sind inzwischen vollständig geimpft. Die Hoffnung und das anhaltende Gerücht ist, dass der Tourismus bis zum Sommer wieder beginnen kann, sobald genug Bevölkerung in Sicherheit ist. “

Reisen nach Kuba sind derzeit noch gestattet, wenn auch mit strengen Protokollen. Ein PCR-Test muss weniger als 48 Stunden vor dem Einsteigen in einen Flug durchgeführt und als negativ erwiesen werden. Ein weiterer Test muss bei der Ankunft und ein dritter nach 5 Tagen in einem sanktionierten Quarantänezentrum durchgeführt werden. Die Strände in Havanna sind geschlossen, und diejenigen außerhalb der Hauptstadt unterliegen einer Begrenzung der Anzahl der Besucher. Was nicht betroffen ist, ist der Geist der Menschen. „Wie die Menschen überall haben sich die Kubaner angepasst. Die Aspekte des Lebens, die weitergeführt werden können, werden genossen, und die Positivität ist jetzt stark, da das Licht am Ende des Tunnels sichtbar ist. Wenn es möglich ist, die Welt wieder willkommen zu heißen, sind sie bereit, dies mit Begeisterung zu tun, und dieser besondere Geschmack ist nur auf dieser magischen Insel zu finden. “

Ein Einwohner von Havanna findet Zeit für eine kubanische Zigarre in einer verlassenen Straße in Havanna.

Trotz der Einschränkungen ist die Positivität in Havanna hoch.

Eines ist konstant geblieben: das Rollen der berühmten kubanischen Zigarren. Während in den Fabriken weniger Personal beschäftigt war und die Produktion leicht zurückging, wurde die Zigarrenproduktion nie eingestellt. Während die Früchte ihrer Arbeit aufgrund der Verlangsamung des Flugverkehrs, der Havanna verlässt, möglicherweise länger an unseren Ufern ankommen, wird die Qualität nicht beeinträchtigt. Zusätzliche Zeit zum Ausruhen und Altern in ihrer Heimat kann nur unserer Geliebten zugute kommen Zigarren.

Hinterlasse eine Nachricht

Bitte beachten, dass deine Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen