Die dauerhafte Wirkung von Castros Verstaatlichung der kubanischen Zigarren

Die dauerhafte Wirkung von Castros Verstaatlichung der kubanischen Zigarren

Cohiba Behike-Sammlung

UMWELTVERLETZUNG. VERLUST VON ZIGARON BARONS. REGIERUNGSKONTROLLE

Auf der 25th Im November 2016 starb Fidel Castro. In Kuba wurden neun Tage nationale Trauer verkündet, und Szenen von Miami bis Havanna zeugten von Trauer. Bei 90, dem Alter von Jahren und mit gesundheitlichen Problemen, wurde Castros Todesanzeige erwartet. Traurig und traurig, doch festlich und fröhlich - gleich viele Anhänger und Feinde. Noch mehr bei den Giganten der Kubanische Zigarren Industrie.

DER ENTLASTIGE AUFSTIEG - Auf dem 13 geborenth August 1926, Fidel Alejandro Castro Ruz absolvierte ein Jurastudium in Havanna und begann zunächst seine Karriere als Rechtsanwalt. Als junger Teenager Zigarren geraucht, freundete sich Castro zunächst mit vielen Kubas Zigarrenbarons an. Die Leute stellten sich ihn als Helden vor - einen demokratischen Helden, der keinerlei Anzeichen von Kommunismus zeigte. Das war bis zum Neujahrstag in 1960.

Kubanische Zigarren - Fidel Castro - EGM Zigarren

Oben links und rechts: Fidel Castro

"Zigarrenbarone hatten keine andere Wahl als zu fliehen"

FACTORY-ÜBERNAHME - Die Geschichte, wie Castro und seine Truppen die Zigarrenindustrie des Landes übernahmen, ist ausführlich dargestellt Cigar Aficionado. Bewaffnete Soldaten drohten, Fabrikbosse zu verlassen, und behaupteten, die Farmen und das Land gehörten nicht mehr ihnen. Das Magazin berichtet "16-Zigarrenfabriken, 14-Zigarettenfabriken und 20-TabakgigantenWurden ergriffen. Die Schöpfer vieler großer Marken, von Alonso Menendez und Pepe Garcia, deren Besitzer Montecristo Zigarren und H. Upmann an Ramon Cifuentes, der an der Spitze von Partagas Zigarren, waren pleite und pleite.

FLEEING CUBA - Da bewaffnete Männer ihr Vermögen ausgeraubt hatten - ohne Gesetz oder Polizeischutz -, hatten viele kubanische Zigarrenbarone keine andere Wahl, als zu fliehen. Das Land, das sich ihre Träume und Ambitionen erfüllt hatte, hatte ihr Lebenswerk grausam entführt. Unsere Reihe "Hinter den Marken" gibt an, wie viele Fabrikbesitzer aus bescheidenen Anfängen stammten. Partagas Zigarren: Dramatische Geschichte hinter der Markeerzählt, wie Jaime Partagas bei 14 auf einem Boot nach Kuba gesprungen war und jahrelang das Handwerk gelernt hatte, bevor er seine eigene Fabrik gründete.

ZIGAR NATIONALISIERUNG - Das Konzept der Gleichheit mag auf den ersten Blick wunderbar erschienen sein, aber wohlhabende Zigarrenfabriken, die an Castro glaubten und anfangs mit seinen Finanzen halfen, blieben ohne Grund. Bis heute kontrolliert die Regierung die kubanische Zigarrenindustrie. Dies sichert Qualität und Erhalt, hinterlässt aber Pionieren die Möglichkeit, ihr Wissen über Zigarren anderswo mitzunehmen.

Fidel Castro - Kubanische Zigarren - EGM-Zigarren

Oben links: Cohiba Siglo II-Zigarre, oben rechts: John F. Kennedy, unten links: Fidel Castro, unten rechts: Cohiba-Box

"Flut von Zigarrenpionieren, die anderswo arbeiten"

NEUE WELTZIGARREN - Die meisten kubanischen Zigarrenbarone flohen in die Dominikanische Republik, wo sie ihre Markennamen frei verwenden konnten, obwohl ihr Tabak nicht mehr kubanisch war. Der Anstieg der Zigarrenpioniere, die anderswo tätig waren, erzeugte einen Wettbewerb und hinderte Kuba daran, das gesamte Zigarrenmonopol zu kontrollieren. Zigarrenhersteller mussten sich anpassen und lernen, ausländischen Tabak zu mischen. Überstunden erwiesen sich ihre Bemühungen als wirksam; Neue Weltzigarren an Orten wie der Dominikanischen Republik und Nicaragua entwickeln sich ständig in Bezug auf Geschmack und Qualität. Wie auch immer, nichts ist vergleichbar mit einer echten kubanischen Zigarren - Plantagen, Wetter und Altlasten sind einfach unübertroffen.

ERHOLUNG DER GESCHICHTE - Man kann eine kaufen Romeo und Julieta Cedros de Luxe Nr. 2 Zigarre stammt aus der Dominikanischen Republik und unterscheidet sich doch von der kubanischen Version. Wir bei EGM Cigars verwenden nur den unschlagbaren Kubaner. Castro - vielleicht naiv - nahm an, dass einige der kubanischen Zigarrenhersteller bleiben würden. Er bat Cifuentes, die neue verstaatlichte Industrie zu leiten, auf die er mit Nein antwortete. Castro stellte die Geschichte mit seiner Diktatur nach und reduzierte erneut die Verluste in 1962, mit dem Ende von Amerika, einem seiner treuesten kubanischen Zigarrenimporteure.

Fidel Castro - Kubanische Zigarren - EGM-Zigarren

Oben links: Cohiba Behike-Kollektion, Oben rechts: Cohiba Siglo II-Zigarre

"die feinsten Tabakplantagen"

JFK EMBARGO - Die Cigar Husbands von Jackie Kennedy, ist ein Blog-Editorial, das die Nacht vor der Unterzeichnung von John F. Kennedys Embargo ausführlich beschreibt. Nachdem er eine Sammlung kubanischer Zigarren angefordert hatte - idealerweise sein bevorzugter H. Upmann -, verhinderte Kennedy, dass kubanische Zigarren in die USA gebracht würden. Dies wirkte sich stark auf den Umsatz aus und erhöhte die Produktion von Tabak aus anderen Ländern.

FIDEL'S COHIBA - Obwohl er dafür verantwortlich war, dass Kuba viele seiner großen Zigarrenpioniere verloren hat und in Amerika eine Hand gespielt hat, um ihre Importe zu stoppen, hat Castro einen Charme - eine Marke, die sich ein liebevolles Gedächtnis gesichert hat - Cohiba Zigarren. Das erste nationale Unternehmen mit den besten Tabakplantagen in der kubanischen Region Vuelta Abajo. Normalerweise ist 100% von Hand gerollt und mit einem zusätzlichen Fermentationsprozess. Cohiba ist Kubas größte Zigarrenmarke. Auf unserem Cohiba Zigarren für Anfänger postempfehlen wir einige der besten, die neue Raucher ausprobieren können, wie z Cohiba Siglo II Zigarre sowie ein Cohiba Panetelas Zigarre.

Umstritten, stark kritisiert und gelobt, und doch ein durchdachtes Symbol für kubanische Zigarren und Zigarren zum Verkauf online. Bis heute hat seine Leitung Zigarren nicht nur für Kuba, sondern für viele Bevölkerungen weltweit direkt bearbeitet und umgestaltet. Besuchen Sie unseren Beitrag zu 6 Wissenswertes über Fidel Castro um mehr interessante Einblicke über ihn zu erfahren.