STERNE UND STOGIEN: EIN LEBEN IN HOLLYWOODS ZIGARRENSZENE

STERNE UND STOGIEN: EIN LEBEN IN HOLLYWOODS ZIGARRENSZENE

By Aaron Sigmond

Wie bei den meisten Themen von großem persönlichem Interesse ist meine Neugier über Zigarren begann als ich jung war. In den 1970er Jahren, lange bevor es zu einer noblen Kulisse für eine Vielzahl von realistischen Reality-TV-Shows wurde, war meine Heimatstadt Justin Bieber und Kanye West, Calabasas, Kalifornien, meine Heimatstadt Dorf war eher so). Zu der Zeit war es semirural - ein von einem Meister geplantes utopisches pastorales spanisches Kolonialkonstrukt, das mit Tennis-Ehefrauen von Stepford übersät war, aber auf eine gute Weise, nehme ich an - und nur einen Steinwurf von Malibu entfernt. Weiter die Autobahn hinunter in die andere Richtung waren Downtown Los Angeles und Hollywood.

Ich habe nur die schönsten Erinnerungen an meine prägenden Jahre dort - Reiten, Schwimmen, Wandern. Samstagsfahrten mit meinem Vater sind das, woran ich mich am meisten erinnere. Daddy besaß eine Reihe von Jaguaren, alle V12 außer einem V6, alle entweder blau oder schwarz. Einige unserer Aufenthalte sollten mich lediglich im Bungalow meiner Großeltern mütterlicherseits in Studio City absetzen, wo ich viele Wochenenden verbrachte. Einige waren jedoch "über den Hügel" zu Alfred Dunhill in Beverly Hills.

 

(L) Begehbarer Humidor in Dunhill Beverly Hills, circa 1951. Damals waren kubanische Zigarren in den USA weit verbreitet. (R) Der Jaguar XJ12 meines Vaters.

Die Wedgwood-blaue Serie II XJ12 schnurrte, als wir die Autobahn entlang und über Coldwater oder Laurel Canyon fuhren. An heißen Tagen klebten meine Beine an den Ledersitzen, aber weder die glänzende Walnussverkleidung noch der Wollteppich gaben der Hitze einen Zentimeter ab. Vater schaltete das Radio ein (er war ein Rock-Typ der alten Schule) und zündete sich eine Zigarre an. EIN Montecristo Nr. 1 or Nr. 2 Wenn er kürzlich nach Europa gereist war, wuchs häufiger ein Dunhill Montecruz Seleccion Suprema Sun Grown. Das war die Anstrengung der Familie Menendez (die sie besaß) nach der kubanischen Revolution H. Upmann, dann Havannas größte fertigt(wo die Marke Montecristo kreiert und gerollt wurde) und war die erste Zigarre, die kommerziell eine sonnengewachsene Hülle verwendete. Dad war jedoch nicht markentreu; Alles „Gute“ - ich habe ihn nie um Klarstellung gebeten - war in Ordnung mit ihm. 

Der Humidor-Manager in Dunhill kannte Dads Namen. er benutzte den hastigen, universellen „jungen Mann“, als er mich ansprach. Es gibt Dinge, an die ich mich für immer erinnern werde: die große Auswahl an Zigarren und riesigen Apothekergläsern mit Pfeifentabak, die Ledermöbel, den Geruch (denken Sie nach Tom Ford Tabak Vanille Eau de Parfum) und die gerahmten schwarz-weiß signierten Fotos, die die Holzwände säumten. Ich hatte keine Ahnung, wer diese Leute waren; Papa sagte (etwas abweisend) nur, dass sie "alte Stars" seien. Mit der Zeit lernte ich sie als einige der größten Regisseure, Komiker und Hauptdarsteller Hollywoods kennen - Alfred Hitchcock, Orson Welles, Yul Brynner, Groucho Marx, George Burns und Steve McQueen - eine wahre Schurkengalerie filmischer Zigarrenliebhaber. Und schließlich noch mehr meine persönlichen Helden.

Dunhill von London 136 South Rodeo Drive Beverly Hills 1951. Dunhill würde einen Block nach Norden zum 201 N Rodeo Drive 1987 verlegen, bis er Anfang der 2000er Jahre geschlossen wurde.

Meine eigene Zigarrenbetreuung und mein Ablass begannen ernsthaft in meinen späten Teenagern. Wie viele, die in jüngeren Jahren anfangen, Stogies zu rauchen, wollte ich „älter aussehen“. (Jetzt hoffe ich natürlich zu schauen jünger, oder zumindest mein tatsächliches Alter. Ah, die Schwächen der Jugend.) Schließlich wurde mein Hobby zu meinem Beruf, als ich, um während meines Studiums über die Runden zu kommen, einer der Manager des Davidoff von Genf in Beverly Hills wurde.

(LR) Amer al-Kubaisi und Aaron Sigmond Davidoff aus Genf, Beverly Hills, Februar 1993.

Das Davidoff-Flaggschiff der linken Küste befand sich an einem Nebenfluss des berühmten Rodeo Drive - Via Rodeo - einer „kleinen Straße, die so aussieht, wie Hollywood die Avenue Victor Hugo in Paris finden sollte“, so David Shaw, der Zigarrenliebhaber Los Angeles Times Mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneter Schriftsteller.

Davidoff von Genf Beverly Hills Humidor Herbst 1992.

Es macht Sinn, dass David, ein verstorbener Freund, Hollywood hervorheben würde. LA ist eine Industriestadt, und als solche waren viele der Kunden, die ich bei Davidoff betreute, zwei Generationen von Zigarrenstars, die von denen entfernt waren, deren gerahmte Bilder auf der anderen Straßenseite in Dunhill ich als Kind verwirrt hatte. Johnny Depp, Tom Selleck, Pierce Brosnan, Whoopi Goldberg, Joe Pesci, Arnold Schwarzenegger, Gregory Hines und Sylvester Stallone kamen alle ins „DoG House“. Schließlich säumten neu signierte Fotos - einige der jüngsten Stars, andere ältere - die Wände und fingen Hollywoods anhaltende Romantik mit der Zigarre ein.

 

-------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --------------------------------------------

 Aaron SigmondÜber den Autor:

AARON SIGMOND ist ein preisgekrönter Verleger, Autor und kreativer Manager, der seit mehr als 30 Jahren die Welt der Zigarren sowohl persönlich als auch beruflich bereist. Er ist Gründungsredakteur des SMOKE Magazine und des Cigar Report sowie Autor von PLAYBOY: The Book of Cigars und zuletzt von Die unmögliche Sammlung von Zigarren.