Fragen und Antworten: Zoe Nocedo Primo, Direktor des Museo del Tabac in Havanna

Fragen und Antworten: Zoe Nocedo Primo, Direktor des Museo del Tabac in Havanna

Kürzlich haben wir uns mit Zoe Nocedo Primo, der Direktorin des Museum del Tabaco in Havanna, Kuba, getroffen und mit ihr über alles gesprochen, was mit Zigarren zu tun hat. Wir haben alles abgedeckt, vom Sombrero von Cumpay Segundo bis zur reichen Geschichte Kubas. Diese inspirierende Frau kennt alle Informationen, die man über Zigarren wissen muss, und wir bezweifeln nicht einmal, dass sie die Geschichte von allen kennt Zigarren zum Verkauf auf unserer Website und mehr.

Zoe war eine wahre Freude und eine Quelle des Wissens. Wir glauben, sie leistet eine großartige Arbeit, um Tabak zu konservieren und zu fördern, und wir verbrachten viele Momente in ihrem Bann, als sie uns Geschichten über Tabak und seine mystische Geschichte erzählte.

Zoe Nocedos Primos über kubanische Zigarren 

Sie sind der Direktor des Tabakmuseums in Havanna. Was beinhaltet dieser Job?

Es gibt zwei Hauptaspekte meines Jobs, die beide so wichtig sind wie die anderen. Eine davon ist die Darstellung Kubas und seiner Kultur, insbesondere der Tabakkultur, die Ausdruck von Kunst, Ausdruck sozialer Bewegung in der Geschichte und allem Kubanischen ist. Ich habe das Gefühl, dass jeder Aspekt des kubanischen Tabaks in der kubanischen Geschichte und im kubanischen Leben vorkommt. Und zweitens wird die andere Seite meiner Rolle direkt von der offiziellen Behörde überwacht, die die historische Bewahrung von Havanna und seiner Kultur ersetzt. Zusammenfassend arbeite ich also sowohl an der Erhaltung der Geschichte als auch an der Förderung der Tabakkultur.

Was ist Ihrer Meinung nach die interessanteste Information zur Geschichte des Tabaks?

Erstens ist kubanischer Tabak der qualitativ beste Tabak der Welt, und in keinem anderen Land der Welt hat der Tabak eine so wichtige Rolle für die Entwicklung der Gesellschaft gespielt wie in Kuba.

Es gibt wirklich keine Möglichkeit, die kubanische Geschichte zu erklären, ohne die Geschichte des kubanischen Tabaks einzubeziehen. Wenn Sie über die Wirtschaft sprechen, müssen Sie lediglich die Auswirkungen des kubanischen Tabaks berücksichtigen. Wenn man sich die Künste ansieht, muss man die Einflüsse erwähnen, die der Tabak und die Tabakindustrie auf die Produktion von Kunst hatten. Wenn Sie zum Beispiel über soziale Bewegungen wie die erste Revolution gegen das imperialistische Spanien sprechen, müssen Sie sich mit dem kubanischen Tabak und seinen Auswirkungen befassen und feststellen, wie er sich auf solche Bewegungen ausgewirkt hat. Kein Teil der kubanischen Sozialgeschichte ist davon unberührt.

Zoe Nocedos Primos spricht über kubanische Zigarren

Haben Sie ein Lieblingsstück im Museum?

Es gibt viele Dinge im Museum, da es eine sehr große Sammlung ist, aber es gibt bestimmte Gegenstände, die dem Museum übergeben wurden, und viele Gegenstände, die einer wichtigen Person gehörten, die mir sehr viel bedeuten.

Zum Beispiel gibt es einen Tabakkoffer, der einem kubanischen Helden gehörte, Juan Gualberto Gómez, der in 1895 ein enger Mitarbeiter von José Marti während des ersten Unabhängigkeitskrieges Kubas gegen Spanien war. Darüber hinaus besitzt das Museum einen Pflug von Alejandro Robaina, dem wohl berühmtesten der Welt veguero [Tabakbauer], an den die Marke Robaina ist gewidmet.

Es gibt auch eine Hombre del Habano-Statue, die Orlando Quiroga gehörte, einem berühmten Autor, dessen Bücher in viele Sprachen übersetzt wurden, darunter Italienisch und Englisch, und die in Kuba sehr beliebt ist. Es gibt sogar eine Cohiba Zigarre, die Arnaldo Tamayo gehörte, dem ersten lateinamerikanischen Astronauten, der ins All ging, den er auf dieser Weltraummission mitnahm und dann dem Museum spendete. 

Am berühmtesten ist wohl der Sombrero von Cumpay Segundo, der von der Musiklegende selbst und von Fidel Castro signiert wurde. Der Sombrero wurde von Castro während eines Galadinners beim Festival del Habano versteigert und brachte mehr als 15,000-Dollar ein, die dem kubanischen Gesundheitssystem gespendet wurden.

Wie ich bereits sagte, gibt es viele Objekte, mit denen ich sehr verbunden bin, und aus dem einen oder anderen Grund kann ich einfach keines identifizieren.

Viele, wenn nicht alle Direktoren von Habanos S.A. haben die von Ihnen im Museum angebotenen Schulungen abgeschlossen. Wer ist Ihrer Meinung nach die interessanteste Person, die jemals durch die Türen des Museums gegangen ist?

Ich finde es unfair, nur eine Person zu erwähnen. Als Museum haben wir eine Reihe von Persönlichkeiten beherbergt und empfangen: aus der Welt von Habano, Politiker, Botschafter ... So hat uns kürzlich der Präsident von Habanos 'exklusivem Importeur für Mexiko, Herr Max Gutmann, auf seiner Reise besucht dritter besuch im museum.

Kürzlich widmeten wir Herrn Heinrich Villiger, dem Leiter der Fifth Avenue Products Trading GmbH (exklusiver Importeur von Habanos nach Deutschland, Österreich und Polen), eine Veranstaltung, bei der wir einen kurzen Dokumentarfilm über sein Leben sendeten, von dem ein Teil direkt dort gedreht wurde im Museo. Ich bin Herrn Villiger sehr dankbar für seine dreimalige Einladung nach Europa, wo wir die Gelegenheit hatten, verschiedene Zigarrenclubs zu treffen und die Welt von Habanos in Europa kennenzulernen. Bei einer dieser Gelegenheiten erfuhren wir von der Encuentro Amigos de Partagas en Italia.

Ein weiterer großer Freund des Museums ist Simon Chase von Hunters und Frankau in Großbritannien. Simon hat die meisten Humidor-Auktionen beim Habanos-Galadinner geleitet, einige davon neben Fidel (damals, als er am Festival teilnahm). Simon war schon ein paar Mal im Museum. Ich erinnere mich sehr an seinen großartigen Beitrag zu einer fantastischen Konferenz, die wir im Museum zum Thema der Entwicklung von Habanos Vitolario (der gesamten Auswahl verschiedener Formen und Größen von Zigarren) von 1900 bis heute abgehalten haben. Es war wirklich etwas Besonderes.

Ich könnte ewig fortfahren, die illustren Gäste aufzulisten, die wir beherbergen durften, aber ich fürchte, ich könnte jeden zu Tode langweilen.

Ich möchte mich jedoch bei Ihnen allen dafür bedanken, dass Sie dieses wundervolle Interview arrangiert haben und dass Sie dazu beigetragen haben, die Leidenschaft für ein Produkt zu teilen, das so gut mit der kubanischen Geschichte übereinstimmt und Teil dieser Geschichte ist. 

Das Vergnügen war ganz unsere Zoe. Eine wahrhaft privilegierte Erfahrung, mit Zoe Nocedo Primo über unsere größte Leidenschaft sprechen zu können und von einem Experten in Geschichte und Kultur einen Einblick in die Welt der kubanischen Zigarren zu erhalten.

Haben Sie Fragen zu einem unserer Zigarren online, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren und uns Fragen zu stellen. Wir beraten Sie gerne und geben Ihnen weitere Informationen.