Montecristo Open Junior Zigarre Bewertung

Montecristo Open Junior Zigarre Bewertung

von Nick Hendry

Montecristo produzieren den meistverkauften Kubanische Zigarren in der Welt, und das seit 1935. Ihre berühmten braunen Bänder und leuchtend gelben Schachteln zieren die Humidore jedes ernsthaften Sammlers und Liebhabers. Bis 1969 waren nur 5 Standard-Zigarren erhältlich, aber heute gibt es viele Formate, in denen Sie ihre wunderbaren Zigarren genießen können, und drei verschiedene Linien: die klassische Reihe, die mittelstarke Zigarren produziert, die 1935-Linie der vollwertigen Rauchwaren mit eine markante zweite Band am Fuß und die Open-Serie, die 2009 veröffentlicht wurde und mittelstarke Zigarren für Tages- und Outdoor-Raucher bietet, die den Montecristo-Geschmack genießen möchten, jedoch mit etwas weniger Kraft. Bei einem schlanken 38er Ringmaß von 4 3/8 Zoll ist der schnellste Rauch in der Linie der Montecristo Open Junior.

Die Open Series war ursprünglich als 'Sport'-Serie gedacht, erhielt aber schließlich ihren Namen Appell an Golfliebhaber. Diese Serie wurde als leichtere Version der üblichen Montecristo gemischt und opfert mit ihrer verminderten Stärke nicht den Geschmack, und die 20-minütige Rauchzeit der Open Junior macht sie zur perfekten Zigarre, die Sie im Clubhaus vor Ihrer Tee-Time anzünden können.

Die Montecristo Open Junior Cigar Band

Jede Zigarre der Open Series trägt ein zweites Band in grün-goldener Folie

Aufbau: 7/10

  • Das Deckblatt der Zigarre hatte einen schönen Colorado-Ton mit einer schweren Maserung und ein paar markanten Adern. Ein wenig Druck zeigte, dass die Füllung sogar ganz unten war – keine harten Stellen oder Lücken –, aber der Anblick der Hülle war für das Auge ein wenig beunruhigend.

Zeichnen: 10 / 10

  • Beim Anzünden waren die Sorgen um die Verpackung verflogen. Der Rauch strömte schön durch den kleinen Körper der Zigarre.

Verbrennung: 9/10

  • Keine Abweichung von einer schönen, geraden Brennlinie. Nachdem die Zigarre eine Minute lang abgelegt wurde, war ein Auffüllen erforderlich.

Das mittlere Drittel der Montecristo Open Junior

 Die Asche fiel ziemlich regelmäßig von der Zigarre

Asche: 3/5

  • Ein bisschen flockig und ein bisschen zu grau, um als das zu gelten, was wir in einer Zigarre suchen. Etwa alle 0.5 cm vom Ende leicht fallen gelassen.

Rauch: 4/5

  • Eine überraschende Menge für eine so kleine Zigarre, duftend und reichhaltig.

Geschmack: 21/25

  • Holz, Gewürze, Kaffee, Leder… viel steckte in der kurzen Zeit, die ich mit diesem Rauch verbrachte, und die Entwicklung in jedem Drittel war beeindruckend, wenn man bedenkt, wie schnell jeder verging. Neben einem schwarzen Kaffee an einem warmen Nachmittag ein herrlicher Rauch.

Insgesamt: 29 / 35

  • Dies war eine Zigarre, die auf den ersten Blick nicht beeindruckte. Das raue, geriffelte Deckblatt war eher besorgniserregend als appetitlich und bedeutete, dass ich mit dem Rauchen begann, mit Zweifeln, ob ich es genießen würde. Zum Glück haben die Leistung des Sticks beim Rauchen – mit gelegentlichen Ausnahmen der Asche – und das Vorhandensein einer bemerkenswerten Geschmacksvielfalt das Erlebnis gerettet. Dies ist eine Zigarre, die perfekt in kleine Zeitfenster passt und auch eine gute Wahl für diejenigen ist, die ihre Zigarrenreise beginnen. Ich werde bald zu diesem Stick zurückkehren, hoffentlich einen finden, dessen kosmetischer Reiz der Leistung der Palette entspricht, und habe keine Zweifel, dass ich ihn genießen werde.

Das Ende der Montecristo Open Junior

Dies war eine schnelle Zigarre, aber eine schmackhafte Reise

Endergebnis: 83 / 100

Das Aroma dieses Sticks beim ersten Anzünden war weitaus größer als der Reiz, wenn er zum ersten Mal aus der Schachtel genommen wurde. Auf der Zunge treffen sofort ausgeprägte Noten von tiefer Eiche, untermalt von Lederaromen im die Luft erfüllenden Rauch und einer leichten Muskatwürze im Abgang. Dieses Gewürz wurde wärmer und intensiver, als ich in das mittlere Drittel vordrang, wobei etwas dunkel gerösteter Kaffee das ursprüngliche Holz ersetzte. Als die Zigarre in ihr letztes Drittel brannte, wuchs die Würze noch einmal und erreichte ein Crescendo von schwarzem Pfeffer an meiner Zungenspitze, unterstützt von der geringsten Zunahme an Körper und der Rückkehr des anfänglichen Eichengeschmacks. Alles in allem eine bemerkenswerte Sammlung von Aromen, die in nur 20 kurzen Minuten gemischt wurden.

Hinterlasse eine Nachricht

Bitte beachten, dass deine Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen