Maduro Wrapper: Sind dunklere Zigarren stärker?

Maduro Wrapper: Sind dunklere Zigarren stärker?

Das Maduro-Deckblatt oder die spanische "Capa Negra" hat sich unter Zigarrenliebhabern einen Namen gemacht und ist seit ihrer Konzeption zu einer weit verbreiteten Wahl geworden. Maduro bedeutet auf Spanisch „reif“ und beschreibt damit perfekt den langen Prozess, den die Tabakblätter durchlaufen, um eine dunkle Schokoladenfarbe zu erreichen. Fast jede Kubanische Zigarre Marke hat eine eigene Version von "Maduro" -Zigarren, wie z Cohiba, Partagas und Romeo Y Julietaund demonstriert seine Beliebtheit bei Liebhabern. Jedem Zigarrenliebhaber bekannt - es gibt verschiedene Faktoren, die zum Gesamterlebnis und Geschmack einer Zigarre beitragen. Eines davon enthält seinen Wrapper. Die Hülle ist die äußere Schicht des Stifts und umhüllt das Bindemittel und den Füllstoff. Es kommt in einer Vielzahl von Farben wie Claro, Connecticut und Maduro. In diesem Artikel werden wir den Unterschied zwischen diesen dunklen Varianten und ihren Besonderheiten diskutieren.

 "DER DUNKLER DER VERPACKER, DER STÄRKERE DIE ZIGARRE?"

Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis von Zigarrenliebhabern, dass: Je dunkler die Hülle, desto stärker die Zigarre - sie weichen von dunkleren Hüllen ab. Obwohl da  warten Maduro-Zigarren, die explosionsartig stark im Geschmack sind, sollten keine Verallgemeinerung für jede Maduro-Zigarre sein. Tatsächlich gelten Maduro-Verpackungen als weicher als ihre Gegenstücke. Dank seines umfangreichen Koch-, Fermentations- und Alterungsprozesses bringt er eine gewisse Süße in sein Aroma. Zigarrenliebhaber berichten, dass die Hülle dunkle Schokoladen-, kaffeeartige und würzigere Noten erzeugt, die eine Fülle und einen Reichtum nach ihrem Geschmack erzeugen - was das Gesamterlebnis beim Rauchen einer Zigarre beeinflusst. Es stellt sich jedoch die Frage, ob die Hülle oder die Füllung einen größeren Einfluss auf den Gesamtgeschmack hat. Die Antwort kann variiert werden, Zino Davidoff in seinem Buch über Havanna-Zigarren heißt es 40%. Wohingegen Ernesto Prez-Carillo, Der Zigarrenhersteller behauptet, es sei bis zu 70%. Aber egal was passiert, die Verpackung wird den Geschmack der Zigarre zusammen mit den kuratierten Füllungen der Rolle erheblich beeinflussen und so ihren eigenen einzigartigen Geschmack erzeugen.

Oben: Eine Schachtel Cohiba Maduro 5 Magicos

 

"Das Blatt verdunkelt, verdickt und produziert Öl"

Das Abdunkeln der Tabakblätter ist umfassend - es ist nicht dasselbe wie bei typischen Claro- oder Colorado-Verpackungen. Beim Anbau von Tabakpflanzen für Maduro-Wrapper ist die Auswahl eines Blattstamms äußerst wichtig. Einige bestimmte Stämme sind nicht dick oder widerstandsfähig genug, um dem intensiven Hitze- und Fermentationsprozess standzuhalten, den eine Maduro-Hülle aushält. Übliche Blätter für diese dunklen Wrapper sind Connecticut Broadleaves, Mexican Sumatra und San Andres Negro - all diese Sorten sind robust und dick genug, um der Intensität des Verdunkelungsprozesses zu widerstehen. Die für Maduro-Wrapper verwendeten Blätter werden nur von den oberen Blättern der Tabakpflanze geerntet, die auch als "Ligero" bekannt ist. Durch die ständige Sonneneinstrahlung wird das Blatt dunkler, dicker und produziert Öl, um sich vor der Hitze der Sonne zu schützen und gleichzeitig die Aromen zu mildern. Während die im Schatten kultivierten Blätter dazu neigen, dünnere und seidigere Texturen zu haben, die dem zusätzlichen Fermentationsprozess möglicherweise nicht standhalten.

Nachdem die Blätter gesammelt wurden, werden sie für den Aushärtungs- und Fermentationsprozess vorbereitet, um das Blatt noch weiter abzudunkeln. Während dieses Vorgangs werden die Blätter in Schüttgüter gelegt - das Gewicht, die Feuchtigkeit und die Hitze lassen die Tabakblätter „schwitzen“, ziehen die Öle heraus, verwandeln Stärke in Zucker und verdunkeln die Farbe. Mit normalen Zigarrenwicklern gären sie die Zigarren mit 20-30 Grad Celsius, aber mit Maduro können dank der dicken Blätter über 40 Grad Celsius erreicht werden. Die Tabakblätter sind mindestens 1 Jahre alt - zum Beispiel die Cohiba Maduro 5 Magicos sind für 5 Jahre gealtert.

Oben: Cigarmaker aus Kuba, der ein Tabakblatt ausbreitet

„EIN LÄNGENPROZESS SCHAFFT EINEN LÄNGENBRAND"

 Aufgrund all der Phasen, die ein Maduro-Wrapper durchläuft, wirkt sich dies direkt auf die Erfahrung des Rauchens der Zigarre aus. Die Dicke und Öligkeit der Hülle bewirkt einen langsameren Abbrand, so dass sich der Raucher entspannen und den Geschmack genießen kann. Davidoff zitiert: „Eine Zigarre wird genossen. Sie sind darin versunken “, und Maduro-Zigarren sind die perfekten Zigarren, die dieses Zitat verkörpern. Aufgrund der Dicke der Umhüllung kann die Brandlinie jedoch wellig werden und eine ungewöhnliche Kante erzeugen. Versuchen Sie daher, die Zigarre zuerst zu rösten und dann anzuzünden. Maduro-Zigarren eignen sich hervorragend für besondere Anlässe, da sie in der Regel komplexe, süße und geschmackvolle Rauchgerüche bieten. Aufgrund der zusätzlichen Süße des Wrappers könnten sie eine großartige Ergänzung zu Desserts sein.

Die Maduro-Hülle zeigt den handwerklichen Wert, den dies hat Kubanische Zigarren Zurückhalten, da jedes Stück, mit dem die Zigarren hergestellt werden, das Raucherlebnis des Einzelnen stark beeinflusst. Einige großartige Maduro-Zigarren, die Sie probieren sollten, sind die Partagas Maduro No. 1 Zigarre und der Cohiba Maduro 5 Genios Zigarre. Für mehr Insiderwissen über alles, was mit Zigarren zu tun hat, lesen Sie unsere Kubanischer Zigarren Blog: