Made In Cuba: Der Ursprung der kubanischen Zigarren

Made In Cuba: Der Ursprung der kubanischen Zigarren
Heute, Kubanische Zigarren gelten als eine der begehrtesten Zigarren der Welt. Wie der berühmte Zigarrenliebhaber Marvin Shanken sagt: „Es gibt nichts Schöneres als eine kubanische Zigarre“. Dies könnte an den einzigartigen Eigenschaften des kubanischen Bodens liegen, die sich auf den Gesamtcharakter der Zigarre auswirken. Genau wie guter Wein. Aber wie haben kubanische Zigarren einen solchen Ruf erlangt? Und wie hat es sich im Laufe der Jahrhunderte entwickelt? Kubanische Zigarren haben eine lange Geschichte, die dazu beigetragen hat, den heutigen Namen zu erhalten, von den Mayas bis zu den spanischen Eroberern.



Oben: Maya-Mann raucht Tabak (mittel)

"Von den Mayas erfunden"

Die Mayas und der Tabak Vor der Popularität von Kubanische ZigarrenWurden Zigarren schon in der Antike geraucht, beginnen die meisten Menschen mit der Entdeckung von Christoph Kolumbus. Die Existenz des Tabaks könnte jedoch auf etwa 18,000 Jahre zurückgehen. Die Mayas waren eine alte Zivilisation, die in Südamerika existierte und vermutlich Zigarren erfunden hatte. Es gibt tatsächlich viele antike Schnitzereien, die antike Mayas darstellen, die anscheinend Tabak rauchen - zum Beispiel - es gibt einen Mayatopf aus dem 10. Jahrhundert, der einen Mayamann darstellt, der eine scheinbare Zigarre raucht, und tatsächlich waren viele ihrer alten Götter so dargestellt. Nach Spekulationen dürfte das Wort "Zigarre" vom Maya-Wort "Sikar" abstammen. Die Sikars hatten eine Fülle von Verwendungsmöglichkeiten für die Mayas, sei es in der Freizeit oder als Ritual für die Götter. Die Sikars wurden oft den Göttern angeboten und brannten wie Weihrauch oder als Rauch, der von den Mündern der Anbeter freigesetzt wurde. Diese Praxis des Rauchens von Tabak setzte sich über Jahrhunderte fort und führte schließlich zur Entdeckung der Hispaniola-Inseln durch Christoph Kolumbus, die dazu beitrug, dass sich der Tabak auf eine Reihe von Nationen ausbreitete.




Oben: 1758 Bachien Karte von Kuba (Alte Karten)

"Ein Symbol des Wohlstands"

EINLEITUNG DURCH KONQUISTADOREN - Kubanische Zigarren wurden zuerst von den Hispaniola-Inseln entwickelt und später von vielen Liebhabern auf der ganzen Welt zu einem weltweiten Phänomen. Ab dem 15. Jahrhundert trat Christoph Kolumbus auf der Insel Hispaniola - dem heutigen Kuba, Haiti und der Dominikanischen Republik - auf die Küste Kubas zu und begegnete den Einheimischen, die ihnen trockene Tabakblätter in Palmen- oder Bananenblättern anboten dann geraucht. Die Konquistadoren gewöhnten sich schließlich an diese Praxis, benutzten sie als Zubehör für ihre weltlichen Reisen und brachten sie auf dem Weg zurück nach Europa. Das Rauchen von Tabak wurde schließlich dank der spanischen Eroberer weit verbreitet und in vielen verschiedenen Ländern der Welt, wie Amerika und Großbritannien, zur gängigen Praxis - die in Großbritannien für Pfeifen übernommen wurde. Dank Jean Nicot, einem bemerkenswerten Befürworter des Tabakkonsums, wurde die Praxis als Symbol für Wohlstand gefördert - dieses Bild von "Luxus" wird auch über Generationen hinweg gepflegt und kann als "Statussymbol" fungieren.



Oben: Tabakplantage

"Das goldene Zeitalter der kubanischen Zigarren"

VERMARKTUNG - Die Spanier importierten zunächst die trockenen Tabakblätter von den Inseln, erkannten jedoch bald die Effizienz und den Wert des Vorwalzens der kubanischen Zigarren in Fabriken, was die Investition in den Bau vieler Zigarrenfabriken und Produktionsstätten in Kuba ankurbelte. Mitte der 1700 wurde Tabak nach Zucker zu Kubas wichtigstem Exportgut. Nach 1859 verfügte Kuba über mehr als 10,000-Tabakplantagen und 1,300-Zigarrenfaktoren - und wurde zum goldenen Zeitalter der kubanischen Zigarren. Es wurde nicht nur eine bedeutende Quelle für Zigarren, sondern es wurde auch für den Lebensunterhalt vieler Kubaner, die ihre eigene Plantage anbauen, unerlässlich. Rund um das 18.- und 19.-Jahrhundert sind viele ikonische Zigarrenmarken entstanden, wie z La Gloria Cubana Zigarren, Por Larrañaga Zigarrenund Punsch ZigarrenEinige von ihnen nutzen immer noch denselben Standort und dieselbe Fabrik, in der sie gegründet wurden. Die Popularität von Zigarren wurde in dieser Ära in Ländern wie den Vereinigten Staaten deutlich, in denen Zigarren Vorschriften über Steuern, Lizenzen und sogar die Anzahl der Zigarren pro Schachtel hatten. Dank bekannter Persönlichkeiten wie Fidel Castro, der die Marke Cohiba berühmt gemacht hat, und Winston Churchill, sein Favorit ist Romeo y Julieta, blühte die Popularität und Präsenz in den Medien auf und begründete sich als Zeichen des Wohlstands.

Heute, im 21st Jahrhundert, ist Kuba neben Wettbewerbern wie der Dominikanischen Republik und Honduras wieder ein bedeutender Hersteller von Premium-Zigarren. Aber zweifellos ist die Qualität und der Charakter der Zigarre nicht wie jede andere. Wenn Sie zu hochwertig aussehen Zigarren, Besuche unsere Kubanischer Zigarrenladen, und wenn Sie immer noch neugierig auf die Welt der kubanischen Zigarren sind, schauen Sie sich unsere an Kubanischer Zigarren Blog um noch mehr interessante informationen zu erfahren.