Weibliche Zigarrenraucher: Wie sie Tabu brachen

Weibliche Zigarrenraucher: Wie sie Tabu brachen

 

WEIBLICHE ZIGARRENRAUCHER. Ihre Geschichte. IHR ERBE

Wenn Sie an legendäre Zigarrenraucher denken, werden Ihre Gedanken sofort von Männern angezogen. Anhänger von Kubanische Zigarren wie Fidel Castro, Winston Churchill und John F. Kennedy an Regisseure wie Alfred Hitchcock und Charlie Chaplin. Marlene Dietrich ist nach wie vor eine der wenigen Aushängeschilderinnen, die Zigarren aus vergangenen Zeiten darstellen. Wenn Sie ein wenig tiefer graben und die Geschichte der Zigarren und ihre Beliebtheit aufdecken, werden Sie feststellen, dass Frauen immer eine Errungenschaft ihres Erbes waren.

GESCHLECHTERANNAHMEN - Wir haben Rudyard Kipling in unserem Beitrag erwähnt: Die Kunst zwischen einem Kubaner und seiner kreativen Zigarre. Mit seiner Linie „Eine Frau ist nur eine Frau, aber eine gute Zigarre ist ein Rauch“ hat er eine Verbindung zwischen Stereotypen des Zigarrengeschlechts bekannt gemacht. Insbesondere andere führende männliche Zigarrenraucher haben ebenfalls die strenge Beziehung zwischen Männern und Zigarren hervorgehoben. Groucho Marx sagte: "Angesichts der Wahl zwischen einer Frau und einer Zigarre werde ich immer die Zigarre wählen", und Samuel Fuller bemerkte: "Eine Frau ist nur ein Drehbuch, aber eine Zigarre ist ein Film." Tabak selbst wird seit Tausenden von Jahren von Frauen genossen. Es war bekannt, dass aztekische Frauen rauchen, und spanische Eroberer (spanische und portugiesische Soldaten) berichteten um 1500 über Raucherinnen in Peru. Die Spanier spielten eine wichtige Rolle bei der Aufdeckung der Darstellung von Zigarren als luxuriöses und wohlhabendes Statussymbol. Gräfinnen und Herzoginnen in Spanien rauchten sie gern. Die Spanier erkannten schnell die Überlegenheit von Habanos gegenüber anderen Zigarren, und das Land verlangte bald, dass ihr Rauch aus Havanna stammte.

Zigarrenraucherinnen - EGM-Zigarren

Oben links: Demi Moore, Bild über Pinterest, oben rechts: Marlene Dietrich im Film 'A Foreign Affair', Bild über Twitter, unten: Sarah Saunders, Gründerin des Women's International Club

 

"Meine Herren, Sie dürfen rauchen" - König Edward VII

VICTORIAN BACKLASH - Während der Victorian Times nahm die Akzeptanz weiblicher Zigarrenraucher stark ab. In Gemälden und Kunst wurden sie negativ dargestellt - normalerweise auf Fahrrädern und ohne luxuriöse Einsicht. Diese Ära kennzeichnete das Stereotyp männlicher Raucher und veranlasste alle Raucherinnen, heimlich zu rauchen und mit ihrem Zeitvertreib in Schande zu leben. Rauchen im Allgemeinen war ein solches weibliches Tabu, dass die öffentliche Meinung davon ausging, dass Prostituierte die einzigen Frauen waren, die sich mit Tabakerzeugnissen beschäftigten. Nach dem Ende der Regierungszeit von Victoria sagte König Edward VII. Notorisch: "Meine Herren, Sie dürfen rauchen", und damit änderten sich die Ansichten Großbritanniens über Zigarren und Tabak schnell.

Zigarrenglamour der 1920er Jahre - Obwohl die Einstellung, dass Zigarren für Männer sind, in den 20er Jahren noch in der Gesellschaft zu spüren war, wurden Zigarrenclubs nur für Frauen zu versteckten Juwelen - insbesondere für verschiedene Künstler, Schriftsteller und solche, die als „abtrünnig“ definiert wurden. In Amerika, wo Zigarren für Männer noch typisierter waren, mussten weibliche Zigarrenclubs ein geschlossenes Geheimnis bleiben. Marlene Dietrich war eine Pionierin bei der Revolutionierung des Frauenbildes. Die französische Presse griff ihren androgynen Stil an und warnte vor ihrer Verhaftung, wenn sie in Herrenbekleidung einen Fuß in Frankreich setzte. Ihre Antwort war, in einem Tweed-Hosenanzug aufzutauchen, der damals so aussah, als wäre er für Männer geschaffen worden. Dietrich rauchte angeblich Zigarren, sah sich Burlesque-Shows an und rauchte im Film „Touch of Evil“ eine Zigarre. Ihre Entspannung beim Rauchen von Zigarren ebnete anderen Frauen weltweit den Weg zum Licht und zur Verehrung.

Zigarrenraucherinnen - EGM-Zigarren

Oben links: Delicia Silva - "Zigarrenfüchsin", Oben rechts: Octavia Toliver - "Herficionado", Unten: Botschafter der kubanischen Zigarren Milagro C. Morales

"Rebellisch und feministisch"

Die 90er Jahre, Rebellion und Zigarrenraucherinnen heute - In den 90er Jahren wurden Zigarren zur Vogue. Jennifer Lopez, Demi Moore, Madonna und Sharon Stone wurden alle festgehalten. Dies geschah, bevor das Rauchverbot in Kraft trat und viele weibliche Stars aus Angst vor Kritik dazu veranlassten, privat zu rauchen. In Ländern mit einer akzeptableren Geschichte von Zigarren gibt es eine erhöhte Anzahl von Frauen, die rauchen. Kuba, Spanien und die Dominikanische Republik zeigen beispielsweise eine geringere Stigmatisierung gegenüber Zigarren und Frauen. In Japan, wo es derzeit keine Rauchverbote gibt, sind laut Untersuchungen mindestens 10% der Zigarrenraucher weiblich. Da das Rauchen von Zigarrenfrauen verboten und als unkonventionell angesehen wurde, werden weibliche Zigarrenraucher in Ländern wie Amerika und Großbritannien heute als rebellisch und feministisch dargestellt. Bereits im Jahr 2001 Der Harvard Crimson veröffentlichte einen Artikel mit dem Titel "Little Rebels: Harvard Women Who Smoke Cigars". In der Popkultur wirbt Rihanna, die seit langem ein "cooles" Image geschaffen und sich von einem "Vorbild" -Status abgewandt hat, für Zigarren in Videos und in ihren sozialen Medien. Marke Havanna Romeo y Julieta Zigarren produzierte 2011 eine Frauenzigarre 'Julieta', aber weibliche Zigarrenraucher bezeugen, dass sie die gleichen kubanischen Zigarren wie Männer schätzen.

Zigarrenraucherinnen haben den Kampf um das Rauchen von Zigarren als ihr anderes Geschlecht noch nicht gewonnen. Ihre Geschichte mit Zigarren und Tabak ist jedoch für immer geprägt und mit dem Aufkommen von Zigarren in der Kultur ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich mehr weibliche Zigarrenliebhaber melden. Cohiba Panetelas Zigarre hat eine dünne Ringstärke von 26 und enthält Verkostungsnoten von feinem Leder, Gras und Scheunenhof. Unglaublich beliebt bei Frauen und von allen als schneller Rauch vor dem Abendessen geliebt. Zusätzlich, Cohiba Exquisitos Zigarre hat eine Ringstärke von 33 und ist ein fantastischer Morgenrauch mit herrlichen Blumentönen.